GRAFIKKARTEN TEST WINDOWS 10

In den letzten Jahren hatte Windows sehr gute Betriebssysteme (Software) bereit gestellt, welche ein Großteil der Grafiktreiber integriert hatte. Mit dem neuen Windows 10 sieht das leider ganz anders aus. Es gab für die Hersteller von Grafikkarten (Hardware) keine Möglichkeit schon vorher ein Update für neue Grafikkarten zu programmieren. Das stellt Firmen und Kunden vor großen Problemen. Wir klären, wie Fehler gelöst werden können und wie die Karte im PC wieder funktionieren.

Vergleichen Sie hier die besten Grafikkarten aus den Tests einschlägiger Verbraucherorganisationen und profitieren von den günstigen Online-Konditionen.

WINDOWS 10 STELLT KAUM TREIBER FÜR NEUE GRAFIKKARTEN BEREIT

Grundproblem ist und bleibt, dass keine ausreichenden Treiber für Grafikkarten und die 3D-Schnittstelle DirectX 12 vorhanden ist. Lediglich das Betriebssystem hat einen Zugriff darauf. Warum Microsoft sich für die Einsparung entschieden ist bis heute nicht bekannt. Doch unsere Testexperten haben festgestellt, dass seit der Veröffentlichung von Win 10 deutlich mehr Laptops und Notebooks verkauft wurden. Hier funktioniert die integrierte Grafikkarten von Anfang an.

Jetzt beliebte Grafikkarte sichern >

WELCHE GRAFIKKARTEN FUNKTIONIEREN UNTER WIN 10 PROBLEMLOS

Einige Grafikkarten haben in unserem Test problemlos den Windows 10 Test bestanden. Überraschend war hier, dass selbst preiswerte Modelle mit dabei waren.

    1. Sapphire 11216-02-20G AMD Radeon R7 240 Grafikkarte (PCI-e, 4GB, DDR3 Speicher, VGA, DVI, HDMI)

    1. Asus EX-GTX1050TI-4G Carte graphique Nvidia GeForce GTX 1050 PCI Express x 16 3.0

    1. Asus EX-GTX1050TI-4G Carte graphique Nvidia GeForce GTX 1050 PCI Express x 16 3.0

    1. GIGABYTE GeForce GT 730 2048MB GDDR5 64bit PCI-E 2.0 D-Sub Dual Link DVI-D HDMI aktiv

    1. Asus GeForce GTX 1060 Dual-GTX1060-O6G Gaming (PCIe 3.0, 6GB GDDR5 Speicher, HDMI, DVI, Displayport)

TOOLS HELFEN BEI DER FESTSTELLUNG DER KOMPATIBILITÄT

Microsoft hat mit dem Anniversary-Update die Anforderungen für Win 10 deutlich verschärft. Durch eigene Programme (Tool) und andere Hilfstools, kann die Kompatibilität des Computers und der Grafikkarte geprüft werden. Die meisten Probleme gibt es mit der fehlenden „NX“-Funktion. Dieser ist eine einfache Einstellung bei den meisten Intel Pentium 4, Pentium M, Pentium Core und AMS Athlon 64. Der Code “ No eXecute, solle die Ausführung von Schadcodes erschweren. Unsere Grafikkartentester haben herausgefunden, dass über BIOS ( Execute Disable Bite) die Einstellung verändert werden kann.

HERSTELLER HELFEN MIT UMFANGREICHEN UPDATES

Inzwischen können viele Anbieter von Grafikkarten mit umfangreichen Update helfen. Doch sie müssen wieder Software-CD’s bereit stellen, da sonst die Grafikkarten nicht ohne weiteres funktioniert. Im Grafikkarten-Test haben unsere Prüfer festgestellt, dass die Bauweise von Grafikkarten immer komplexer werden. Es werden inzwischen deutlich mehr aktive und passive Kühlelemente verbaut, als beim Motherboard. Grund für diese interessante Entwicklung ist die enorme Leistungsanforderung von Programmen und dem Internet. Wir haben die Grafikkarten bis zu 100 EUR genauer unter die Lupe genommen.

ALTE GRAFIKKARTEN ZUM FUNKTIONIEREN BRINGEN

Ältere Grafikkarten haben derzeit das Nachsehen. Denn sie erhalten meist kein Update mehr, sondern lediglich ein Legacy Catalyst (betagte Treiber). Damit funktionieren die Grafikkarten, doch unterstützen sie nicht DX12. Durch einen kleinen Trick, kann die Karte dennoch zum funktionieren gebracht werden. Der User sollte die die Catalyst-Treiber von Windows 8.1 (64 Bit) auf Win 10 nachladen. Klappt es nicht, kann man sich für eine Sapphire Radeon HD5450 Grafikkarte entscheiden. Auf unserem Testportal http://grafikkarten-testsieger.de/ erfahren Sie mehr zu den Themen Anbieter und Testergebnisse.

Jetzt beliebte Grafikkarte sichern >